Erhöhung der Prozesssicherheit - Etablierung eines Zugprüfstandes

KML setzt bei der Umsetzung seiner kundenspezifischen Antriebslösungen auf integrierte Ausführungen mit einer größtmöglichen Reduktion von Schnittstellen. Dadurch werden Klebeverbindungen innerhalb der Baugruppen immer essentieller. Die dafür notwendigen Prüfprozesse werden ab sofort bei KML In-House durchgeführt. So kann KML auch weiterhin den höchsten internen und externen Qualitätsstandards gerecht werden, sowie noch flexibler und schneller auf Kundenwünsche reagieren. Das alles wird mit der neu angeschafften Zugprüfmaschine von ZwickRoell GmbH & Co. KG realisiert.

Folgende Ziele werden damit verfolgt:

  • Integration weiterer Prüfprozesse
  • Sicherstellung der konstant hohen Qualität
  • Perfektionierung der Klebe- und Schweißprozesse
  • Systematische Optimierung der Klebe-/Werkstoff- und Bauteileigenschaften

Bei KML wird speziell die Bindefestigkeit von Verbindungen und die daraus resultierende Bruchlast geprüft. Dank der hohen Kraft- und Wegauflösung der „Z020 AllroundLine“ lassen sich definierte Parameter präzise, wiederholbar und nachvollziehbar ermitteln bzw. überprüfen. Die eingesetzte Prüfsoftware trägt dazu maßgeblich bei.

Bei konstanter „Raumtemperatur“ können neben Druck- und Zug-, auch Biege- sowie Zyklische-Prüfungen an unseren Klebstoffverbindungen und Baugruppen durchgeführt werden. Das baut unsere Flexibilität und Zukunftssicherheit noch weiter aus.

Wir unterstützen Sie gerne im Zuge Ihrer Materialprüfung oder begleiten Sie mit unserem Knowhow bei Ihren Entwicklungsprojekten.
Kontaktieren Sie uns dafür jederzeit gerne unter sales@kml-technology.com oder +43/1/641 50 30 0.